Fechtclub Blankenese

Blankeneser MTV von 1883 e. V.

Fechtlexikon


Parade

Synonym: Verteidigung, Defensivaktion


Eine Form der Eisennahme zur Verteidigung gegen einen gegnerischen Angriff (klassischerweise mit der Klingenstärke). Es gibt Prim-, Second-, Terz-, Quart-, Quint-, Sixt-, Septim- und Oktav-Paraden. Man kann von jeder Parade bzw. Handhaltung in jede andere Parade wechseln. Jeder Quadrant der Trefferfläche kann mit zwei dieser Paraden verteidigt werden (jeweils einmal in Supinations- und einmal in Pronantionsstellung):

  • Oben-innen*: Quart, Quint
  • Oben-außen*: Sixt, Terz
  • Unten-innen*: Septim, Prim
  • Unten-außen*: Oktav, Second
*Siehe Trefferfläche
Greift ein Gegner in oberer Linie an, werden die Paraden zum Schutz der oberen beiden Quadranten angewand und umgekehrt.

Bindungsparade / Oppositionsparade
Entspricht der Parade wie oben definiert, im Gegensatz zur Körperparade (s. u.)


Diagonalparade
Parade zwischen zwei Blößen, die sich schräg gegenüber liegen, z. B. von oben-innen nach unten-außen.


Halbkreisparade
Pariert man aus einer oberen Einladung nach unten und umgekehrt, tut man dies i. d. R. mit einer leichten Halbkreisbewegung - einer Halbkreisparade. Also gibt es zu jeder Parade auch eine "Halbkreisparadenversion".

Inquartata
Eine Mischung aus Quart-Parade und Körperparade. Zusätzlich zu einer "normalen" Quart-Parade wird der hintere Fuß in Fersenrichtung zur Seite gesetzt, sodass man dem Gegner die Trefferfläche entzieht.

Kontraparade
Die Parade gegen eine Riposte heißt Konterparade oder auch Konterparade.

Körperparade
Vermeidung eines Treffers ohne Waffe, sprich durch Ausweichen, wird als Körperparade bezeichnet. Im Säbel kann damit das Angriffsrecht erlangt werden, da man die Angriffsaktion des Gegners so ins Leere laufen lässt.

Kreisparade
Prinzipiell kann jede Parade auch als Kreisparade ausgeführt werden. Dabei wird aus der jeweiligen Faustlage mit der Waffe ein möglichst kleiner Kreis um die angreifende Waffe beschrieben, der diese schnellstmöglich von der Trefferfläche befördern soll, d.h. bei oberer Linie wir die Kreisbewegung "nach oben" geführt und umgekehrt (immer nach außen hin).

Lateralparade
Parade zwischen zwei Blößen auf gleicher Höhe z. B. von oben-außen nach oben-innen.

Verhangene Prim
Die Prim kann in Form der sog. verhangene Prim als Generalparde verwendet werden. Dabei bewegt man die Waffenhand zusätzlich zur eigentlichen Parade bis mindestens auf Kopfhöhe hoch. Vorteil: Durch die steile Position der Klinge, ist die Parade auf engem Raum anwendbar, z. B. wenn der Gegner schnell mit einem Flèche angereift. Nachteil: Verhältnismäßig langsam.

Siehe auch: Eisennahme